Tiere

Acidum Nitricum beim Hund

Die Grundsätze der Homöopathie sind Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen. Die homöopathischen Mittel haben in der Tiermedizin schon lange Einzug gehalten. Tierärzte wie Tierheilpraktiker wenden das Prinzip bei Haustieren erfolgreich an. Dabei wird ein Mittel verabreicht, das die Symptome verursachen würde und kann jeweils auf die Beschwerden potenziert werden.

Die Gabe erfolgt unter D6, D12, C6, C12 und C30. Das bedeutet, das homöopathische Mittel regt die Selbstheilungskräfte an und wirkt sanft auf den Organismus ein. Somit kann eine Heilung des Hundes bewirkt werden.

Die natürlichen Grundstoffe sind Nebenwirkungsfrei und Globuli für Hunde bestens geeignet. Denn sie enthalten keinen Alkohol, sondern den Trägerstoff, Milchzucker. Dieser ist verträglich und wird von Hunden sehr gut angenommen. Eine bewährte Tradition, die schon fast 200 Jahre fester Bestandteil bei Mensch und Tier geworden ist. Sie lindert und heilt und das auf natürliche Art und Weise.

Anwendungsgebiete von Acidum Nitricum beim Hund

Die Anwendung erfolgt unter der Maßgabe des Gewichtes. Dabei spielen die Potenzierung und die Dosierung, mit eine wesentliche Rolle. Die Acidum Nitricum Hund Anwendung erfolgt bei folgenden Symptomen und Krankheiten:

  • Fieber, Entzündungen und Durchfall
  • Chronische Erkrankungen
  • Perakute Erkrankungen wie Blutungen, kolikartige Schmerzen, oder Schock
  • Subkutane Erkrankungen an Fang, Nase und den Schleimhäuten, Fissuren, Aftertumore, Geschwüre und Warzen.
  • Chronische Hauterkrankungen
  • Angst oder Schreckhaftigkeit

Bei der Anwendung des Acidum Nitricum beim Hund, werden auch der Charakter und die Vorgeschichte miteinbezogen. Somit ist das „Gesamte“ ausschlaggebend für die Behandlung und deren Erfolg. Viele Krankheiten und Symptome können sich anfangs verschlechtern, was auch so gewollt ist. Nur so kann der Körper des Hundes anfangen, seine Arbeit aufzunehmen. Bei der Einnahme von Globuli erfolgt ein sogenannter Umkehrschluss. Ein wichtiger Prozess der die Selbstheilungskräfte aktiviert. Acidum Nitricum gehört mittlerweile zum großen Spektrum in der Veterinärmedizin.

Acidum Nitricum – Dosierung und Einnahme

Bei der Dosierung kommt es auf die Potenz, die Symptome und Beschwerden an. Die Dosierung des Acidum Nitricum beim Hund bedarf homöopathischer Grundregeln. Die niedrigen Potenzen werden bei akuten Erkrankungen eingesetzt. Dazu zählen D12 oder C12. Diese können Hundebesitzer eigenmächtig anwenden. Bei chronischen Erkrankungen wird ein Fachwissen vorausgesetzt. Tierheilpraktiker, Tierärzte und Apotheker können ab den Potenzen D30 oder C30 zurate gezogen werden.

Je nach Beschwerdebild können Globuli im Rhythmus von 5, 10, 20 und 30 Minuten eingenommen und Symptome gelindert werden. Diese werden gerade bei Blutungen, Schock, oder Koliken verwendet. Bei subkutanen Beschwerden des Hautbildes, erfolgt die Einnahme ein bis dreimal täglich. Chronische Hauterkrankungen können nach drei bis sechs Wochen mit Hochpotenzen gelindert werden.

Sind die Beschwerden akut, bedarf es einer Einnahme zwischen zwei und vier Mal täglich. Chronische Erkrankungen werden mit ein bis zwei Globuli täglich gesenkt und gebessert. Eifersucht, Angst und Schreckhaftigkeit, kann mit einer täglichen Potenz D30, zum Nachlassen der Symptome bewirkt werden.

Die Einnahme erfolgt relativ einfach. Entsprechend der Vorgabe, die Globuli oder Schmelztabletten in die Lefzen des Hundes legen. Dabei werden die Inhaltsstoffe über die Schleimhäute aufgenommen. So kann die Wirkung von Acidum Nitricum Hund am besten eintreten und sich entfalten.

Wirkungsweise und Nebenwirkungen von Acidum Nitricum

Die Wirkung

In der Homöopathie fließt das gesamte Verhalten in die Therapie mit ein. Somit ist die Wirkung von Acidum Nitricum Hund auch ganzheitlich zu sehen. Die Wirkungsweise setzt sich aus verschiedenen Parametern zusammen. Denn die energetische Information an die Zellen, macht einen Großteil der Wirkung aus. Dabei spielt auch die Potenzierung eine große und wesentliche Rolle.

In dieser Synergie nimmt der Körper seine Arbeit auf und wird aufgefordert, sich den Symptomen und Krankheiten zu stellen. Bei Tieren stellt sich immer wieder heraus, dass die Wirkung wenig mit Glauben zu tun hat. Denn Tiere kann man in der Einnahme, Wirkungsweise und Heilung nicht beeinflussen. Nach Abklingen der Beschwerden, ist Acidum Nitricum beim Hund, wieder abzusetzen.

Die Nebenwirkungen

Die Erstreaktion oder Erstverschlimmerung ist keine Nebenwirkung! Es ist erwünscht das anfangs eine Verschlechterung aufritt. Ein Zeichen das ein positiver Vorgang im Organismus stattfindet. Dieser sollte nach ein paar Tagen in eine Besserung des Allgemeinbefindens umschlagen. Ist eine Verschlechterung von längerer Dauer als fünf Tagen, so ist Acidum Nitricum Hund abzusetzen. Dabei ist immer ein Tierheilpraktiker oder Tierarzt zurate zu ziehen. Bei Hunden fällt es schnell auf, wenn Appetitmangel droht, oder sich das Tier ungewohnt verhält oder zurückzieht. Das deutet auf ein Unwohlsein hin.

Darreichungsformen (Globuli, Salbe, Tabletten etc.)

Gerade für Hunde sind Schmelztabletten und Globuli ideal. Dieses können in die Lefzen gelegt werden. Weiterhin gibt es Salben, Gels und Tinkturen, die auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden können. Dabei muss nötigenfalls das Fell des Hundes etwas geschoren werden. Nur so kann ein intensiver Hautkontakt entstehen. Um ein Lecken oder Kratzen an der betroffenen Hautstelle zu vermeiden, kann auch ein Halskragen verwendet. Dieser schützt und lässt Salben, Cremes und Tinkturen besser wirken.

Acidum Nitricum Tropfen zur Anwendung beim Hund müssten mit Alkohol angereichert und sind deshalb für Hunde eher ungeeignet. Bei Unsicherheiten oder Fragen sollte immer ein Tierarzt, Tierheilpraktiker, oder Apotheker aufgesucht werden.

Hintergrundinformationen

Samuel Hahnemann, Arzt und Apotheker sowie Erfinder der Homöopathie, schloss bereits 1796 auch tierische Patienten mit ein. Zwar eher am Rande, aber Hunde, Katzen und Pferden kam die Naturheilkunde damals auch zugute. Gerade Bauern und Viehzüchter, nahmen die Homöopathie dankend an. Auch heute wird in der Landwirtschaft die Naturheilkunde gerade bei Biohöfen erfolgreich angewandt.

Die Salpetersäure ist eine organische Säure. Ihre Verwendung findet sie überwiegend an den Körperregionen, an denen Haut und Schleimhäute übereingehen. Acidum Nitricum beim Hund ist mit eine der wichtigsten Säuren in der Homöopathie. Gewonnen wird sie aus der Salpetersäure und entsteht durch die Oxidation von Ammoniak. In der Homöopathie ist die Stärkung der Lebenskraft vorrangig. Nur so können Körper und Geist heilen und in den gewohnten Einklang kommen.

Tags
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Alle Artikel, Infos und regelmäßige Updates von naturatus.de direkt an Dich