Tiere

Die Dosierung der Teufelskralle beim Hund

Der Hund hat Schmerzen in den Beinen und läuft nicht mehr richtig. Direktes Lahmen und häufiges Setzen zeigen starke Schmerzen an und die geschwollenen Gelenke fallen sofort in den Blick. Arthritische Schmerzen, sie sind nicht nur unangenehm, sondern weisen immer auf eine Entzündung hin.

Die Anwendungsgebiete

Gerade Gelenke großer Hunde sind häufig davon betroffen. Wunden an oder in der Nähe der Gelenke und oben am Ende des Rückens sind Anzeichen für Schmerzen. Der Hund zeigt mit dem Lecken an den Stellen an, dass er Schmerzen hat oder ihn diese Stellen jucken. Ist es eine Arthritis, ist ein schnelles Reagieren wichtig um Schlimmeres zu verhindern. Eine bereits vorliegende Arthrose (Gelenkschwund) benötigt viel Zeit und ein Ausheilen ist schwer. Die Teufelskralle, als altes Heilmittel bekannt und geschätzt, ist ein wirksames Mittel um Arthritis oder Arthrose zu behandeln.

Wirkung der Teufelskralle

Die spezielle schmerzlindernde und die entzündungshemmende Wirkung der Teufelskralle ist legendär. Eingesetzt beim Hund mit arthritischen Schmerzen oder einer Arthrose lindert sein Leiden und dämmt das um sich greifende Entzünden des Gewebes ein. Die Gelenke schwellen ab und bleiben beweglich. Während des Behandelns ist auf eine gemäßigte Bewegung zu achten.

Zu viel Bewegung schadet und der Verlauf der Behandlung verlangsamt sich oder kommt zum Erliegen. Das Fehl belasten gesunder Gelenke nicht ausgeschlossen und ein Fortschreiten der entzündlichen Prozesse könnte die Folge sein. Zu starkes Schonen ist ebenfalls nicht erwünscht, da ein zurück bilden der Muskeln eintreten kann und der Erfolg des Heilens fraglich wird.

Dosierung für den Hund

Arthritis und Wunden, die zu Arthrosen führen sind mit der richtigen Dosierung der Teufelskralle beim Hund gut zu behandeln. Größe und Gewicht des Tieres bestimmen nicht allein die Dosierung. Die Teufelskralle eignet sich zur Heilung oder auch zum Vorbeugen. Schon eine niedrige Dosierung der Teufelskralle, oral verabreicht, als Nahrungsergänzung, ist zum Vorbeugen ausreichend.

Liegt bereits eine Arthrose vor ist es sinnvoll die Dosis zu erhöhen. Auf den Verpackungen angegebene Anleitungen erleichtern das Einstellen der Dosis. Liegt eine tierärztliche Anweisung vor, ist die darin angegebene Dosis zu wählen. Beim Einsatz der Teufelskralle in eigenem Ermessen hilft die Anweisung auf den Verpackungen die richtige Dosis zu finden und einzustellen. Der Zeitraum des Behandelns variiert nach Grad der Krankheit und Dauer der Schmerzen.

Mögliche Nebenwirkungen

Einige Hunde reagieren auf die Dosierung des Teufelskralle Präparats mit Magen-Darm-Problemen. In diesem Fall ist es ratsam die Dosierung herabzusetzen und langsam, nach und nach zu steigern. Beim Steigern der Dosis ist die Akzeptanz beim Hund weiter zu beobachten nur bei guter Verträglichkeit ist ein Steigern der Dosis angeraten.

Darreichngsformen der Teufelskralle

Erhältlich ist die Teufelskralle für den Hund in Form von Tabletten oder Pulver. Die Schwere des Leidens und das Alter des Hundes bestimmen heilen und lindern. Das Erleichtern des Ganges und lindern der Schmerzen ist wichtig und hilft dem Hund ein lebenswertes Leben zu führen. Blutergebnisse zeigen einen Rückgang der Werte für entzündliche Prozesse an und dieser Erfolg ist nicht zu unterschätzen, denn damit ist die Krankheit in einen kontrollierbaren Bereich gezwungen was dem Hund und seinem Menschen dienlich ist.

Tags
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Close

Alle Artikel, Infos und regelmäßige Updates von naturatus.de direkt an Dich